Projektansicht

Kurzporträt

Die Gemeinde Wildpoldsried ist mit seinen etwa 2600 Einwohnern eine der kleinsten selbstständigen Gemeinden im Landkreis Oberallgäu. Unter dem Motto „Wildpoldsried - innovativ - richtungweisend (WIR)“ wird bereits seit 1999 unter Einbindung der Bürger ein ökologisches Profil für die Gemeinde erarbeitet. In den letzten Jahren hat Wildpoldsried eine eigene Identität entwickelt: Die Kommune hat die Vision, die gesamte im Gemeindegebiet benötigte Energie regenerativ zu produzieren. Dies beschloss der Gemeinderat mit dem Klimaschutzbil " WIR übernehmen Verantwortung" im Januar 2010 einstimmig. Heute ist das Dorf in der Nähe von Kempten eine ökologische Vorzeigegemeinde, die ihresgleichen sucht und bundesweit bekannt ist. Im Jahr 2011 wurden im Gemeindegebiet über 21 Mio. kWh Strom regenerativ erzeugt; das entspricht fast dem dreifachen Verbrauch im Gemeindegebiet. Im Jahr 2013 wird durch weitere Windkraftanlagen voraussichtlich das 5-fache erzeugt. Heute wird in Wildpoldsried acht Mal soviel aus erneuerbaren Energien erzeugt - vor allem aus Windkraft und Solarenergie - wie die Gemeinde verbraucht.

Meilensteine

Die Erfolgsgeschichte begann im Jahre 1998 bei einer Klausurtagung an der Schule der Dorf- und Landentwicklung Thierhaupten, als die Gemeinderäte ein Leitbild für die Kommunalpolitik skizzierten und damit einen Prozess in Gang setzten, der noch heute, nach über 15 Jahren, eine ungeahnte Dynamik hat. Mit Windrädern, Biogas- und Photovoltaik-Solaranlagen produziert Wildpoldsried inzwischen das Dreifache ihres gesamten Strombedarfs. Ein Nahwärmenetz (mit Biogasabwärme und Pellets) versogrt alle öffentlichen und kommunalen Gebäude sowie eine Vielzahl privater Gebäude im Ort. Im August 2012 wurde Wildpoldsried zum 3. Windstützpunkt in Bayern ernannt. Desweiteren wird mit verschiedenen Projekten Energieeffiziente Technik vorangetrieben

Weitere Meilensteine waren:
  • Entwicklung eines ökologischen Profils unter Einbindung der Bürger
  • Gründung von Arbeitskreisen
    • WISO – Wildpoldsried sozial
    • Kultur und Geschichte
    • Dorfentwicklung
    • Wert-Schöpfung (Klimaschutz, sanfter Tourismus und Landwirtschaft)
  • Entwicklung eines ökologischen Dreisäulen-Konzeptes mit den Themen:
    • Regenerative Energieerzeugung und Energieeinsparung
    • Maximaler Einsatz von Holz als Baustoff
    • Wasserschutz und ökologische Abwasserreinigung
  • Vorbildliche Kooperation zwischen Gemeinden, Bürgern, Landwirten und örtlichen Firmen, um Ziele und Pläne umzusetzen
  • Qualifizierung der wichtigsten Partner u.a. über die Schule der Dorf- und Landentwicklung Thierhaupten
  • Ansiedlung verschiedener Firmen aus dem Bereich Umwelttechnik
  • Entwicklung eines Umwelttourismus mit Besuchergruppen aus der ganzen Welt
  • Bau eines Bildungszentrums (Fertigstellung Ende 2011)
  • Eröffnung eines Ökologischen Bildungszentrums (2012)
  • Standort des weltweiten Forschungsprojektes IREN2 der Partner Siemens, Allgäuer Überlandwerk, RWTH Aachen und Hochschule Kempten
  • Aufbau eines intelligenten Netzes mit entsprexchender Meßtechnik und einem stationären Batteriespeicher

Öffentliche Anerkennung
  • Holzbaupreis der Waldbesitzervereinigung Kempten/Oberallgäu für Holzbauprojekte der Gemeinde Wildpoldsried (1998)
  • Offizielles Leitprojekt des bayerischen Kompetenzzentrums Umwelt (KUMAS) (2001)
  • Umweltpreis der Bayerischen Landesstiftung für die Gemeinde Wildpoldsried (2001)
  • Teilnahme am European Energy Award seit 2006
  • cc.Alps-Hauptpreis für vorbildlichen Klimaschutz (2008)
  • Klimaschutzkommune 2009 der deutschen Umwelthilfe e. V. (DUH)
  • 1. Platz im Bayerischen Agenda Wettbewerb „Gemeinsam für den Klimaschutz“ 2009
  • Deutscher Solarpreis 2009 bei EUROSOLAR e.V.
  • 2010 European Energy Award
  • 2011 Nachhaltige Bürgerkommune Bayern
  • 2011 Umweltmedaille für Verdienste um die Umwelt des Bayerischen Umweltministeriums
  • 2012 Unbosco per kyoto - Auszeichnung der Accademia Kronos Rom
  • 2012 Windstützpunkt Bayern
  • 2013 European Award for Best Practices durch die ESQR in Wien
  • 2014 European Energy Award in GOLD
  • 2015 Würdigung als "Gestalter der Energiewende" durch das Bayerische Wirtschaftsministerium
  • 2018 European Energy Award

Resümee

Das ökologische Vorzeigedorf Wildpoldsried hat es durch seine zahlreichen Maßnahmen zu einer deutschlandweiten Aufmerksamkeit gebracht und nimmt eine Vorreiterfunktion ein. Wesentlich dazu beigetragen haben die intakte und engagierte Dorfgemeinschaft sowie die zahlreichen öffentlichen und privaten Maßnahmen. Die Gemeinde bietet den Bürgern kostenlose Energieberatungen an und organisiert gemeinschaftliche Kaufaktionen. Durch die Ansiedlung von thematisch passenden Unternehmen setzt die ökologische Vorbildfunktion der Gemeinde auch wirtschaftliche Impulse. Das Energie- und Klimaschutzkonzept wird kontinuierlich weiterentwickelt. Neben der aktiven Arbeit des Gemeinderates beruht der Erfolg auch auf dem besonderen Engagement vieler Bürger. Bei allen innovativen Projekten wurde stets darauf geachtet, mit örtlichen Handwerkern zusammenzuarbeiten, um dadurch die Wertschöpfungskette zu steigern. Diesen Weg will man auch bei der Umsetzung zukünftiger Ziele beschreiten, um in der Region Arbeitsplätze zu sichern.

Für die Zukunft hat sich die Gemeinde vorgenommen, neben Strom auch die benötigte Wärme zu 100% aus erneuerbaren Energien herzustellen. Außerdem möchte Wildpoldsried einen individuellen Öko-Energietourismus etablieren. In Wildpoldsried gibt es keinen Stillstand, die Gemeinde ist überregional bekannt, Vorbild für andere Gemeinden und leistet durch konsequentes Handeln einen wichtigen Beitrag und ein gutes Beispiel zur Gestaltung der Energiewende mit den Bürgern. 2012 wurde die Tätigkeit um ein ökologisches Bildungszentrum ergänzt.

Ansprechpartner

1. Bürgermeister
Arno Zengerle
Kemptener Straße 2
87499 Wildpoldsried

Tel.: 0 83 04 / 92 05 - 0
Fax: 0 83 04 / 92 05 - 20
gemeinde@wildpoldsried.de
www.wildpoldsried.de

Kernthema: Energiewende/Klima

Die Gemeinde Wildpoldsried macht sich seit Jahren stark für regenerative Energie-Erzeugung und Energie-Einsparung. Außerdem steht bei Baumaßnahmen der maximale Einsatz von Holz als ökologischer Baustoff im Vordergrund. Zudem prägt der Schutz der ober- und unterirdischen Wasservorkommen die Aktivitäten im Dorf.

Visionen & Ziele von Bürgern und Gemeinde
  • Sorgsamer und intelligenter Umgang mit Energie
  • Generell eine weitgehende Einsparung von Energie
  • Ausbau regenerativer Energien
  • Maximale Nutzung von Holz als Baustoff
  • Wasserschutz und ökologische Abwasserreinigung
  • Ausweisung von Bauland mit einem Förderprogramm für den Passivhaus-Standard
  • Geplant ist ein ökologisches Bildungszentrum im Passivhaus-Standard mit Unterstützung des Europäischen Strukturfonds
  • Verkehrsberuhigung im Dorfzentrum


Besondere Maßnahmen und Aktivitäten
  • Bereits 1995 Erweiterung der Schule in Brettstapelbauweise; seitdem zahlreiche Holzbauprojekte (z.B. Bauhof, Sporthalle, Holzparkhaus), bei denen vor allem örtliche Zimmerer zum Einsatz kamen und heimisches Holz verwendet wurde
  • Serviceangebot für Bürger: regelmäßige Energieberatung in Zusammenarbeit mit dem Energie- und Umweltzentrum Allgäu.
  • Das Projekt Wildpoldsrieder Wasserlandschaft im Moor „WiWaLaMoor“ umfasst Komponenten aus den Bereichen Hochwasserschutz und Pflanzenkläranlage; zudem erfolgte der Bau eines ökologischen Badeteiches, einer Streuobstwiese und einer Anlage zur Klärschlammvererdung
  • Bau eines Nahwärmenetzes im Dorfzentrum für alle öffentlichen und einige private Gebäude (2005) sowie die Erweiterung um je einen Straßenzug 2007 und 2009. Seit 2009 wird zusätzlich die Abwärme eines Biogas-BHKW in das Wärmenetz eingespeist. Für 2010 ist der Anschluss eines Neubaugebietes / Eigentumswohnanlage sowie eines Gewerbebetriebs an das Wärmenetz geplant
  • Installation von 2930 kWp Photovoltaik-Kapazität und 1470 m² Solarkollektoren auf kommunalen und privaten Dächern
  • Einrichtung von fünf Bürgerwindanlagen, die das Doppelte des gesamten Strombedarfs der Gemeinde produzieren
  • Die gesamte Straßenbeleuchtung der Gemeinde wurde 2007 auf Energiesparlampen umgerüstet. Die Energieeinsparung liegt bei rund 30%
  • Installation von vier Biogasanlagen und einem eigenen Fernwärmenetz durch Landwirte
  • Aufbau und Betrieb von drei privaten Wasserkraftwerken
  • In Bearbeitung; Erfassung des Gesamtwärmeverbrauchs der Gemeinde als Grundlage für die Bewertung des Wärmebedarfs für eine 100%ige Bereitstellung aus Bioenergie
  • Eröffnung des neuen Dorfzentrums
  • Seit 2011 wird das Pilotprojekt IRENE zum Bereich Smart Girds (Intelligente Stromnetze) von Siemens, der AÜW sowie der RWTH Aachen und der Hochschule Kempten durchgeführt und gilt als zukunftsweisend für Deutschland
  • Energiewochen im Kindergarten
  • Aufbau eines intelligenten Netzes mit moderener Messtechnik und stationären Batteriespeichern

Erfolg

Die Gemeinde Wildpoldsried produziert mittlerweile rund das 5-fache ihres gesamten Strombedarfs und leistet dadurch einen wesentlichen Beitrag zur Energiewende. Neben der Erzeugung von Energie aus regenrativen Quellen konnte die Gemeinde durch Aufklärung und Bewusstseinsbildung auch den Energieverbrauch stetig senken.

Weitere Empfehlungen zu Ihrem Thema
Das Infoportal LAND wird gefördert von der BAYERISCHEN VERWALTUNG FÜR LÄNDLICHE ENTWICKLUNG    Ländliche Entwicklung in Bayern