Projekte

Nach Autor

Nach Regierungsbezirk

Nach Thema

  • Mallmersdorf

    Mallmersdorf ist ein Ortsteil der Gemeinde Train. Niederbayern. Er wird besonders schlimm von Überflutungen nach Starkregen heimgesucht. Dabei liegt er nicht einmal an einem Gewässer. Es ist ein Dorf, das noch immer so wirkt, als hätte es sich in den letzten 1000 Jahren nicht nennenswert verändert. Warum sollte dann das Wasser, das auch schon vor 1000 Jahren vom Himmel fiel, heute im Ort zum Problem werden? Im Detail hat sich die Bebauung aber...

    Datum:
    10.02.2017

    Logo boden:ständig
    mehr 
  • Ortenburg

    Im Projektgebiet besteht aufgrund der Kombination aus fruchtbaren Ackerböden und Kuppen- bzw. Hanglagen mit Lößüberdeckungen ein hohes Bodenabtragsriskiko.
    Fließgewässer werden aus einem überwiegend ackerbaulich genutzten Gebiet mit Abschwemmungen von Boden, Dünge- und Pflanzenschutzmitteln belastet. Als Folge davon weist der Iglbachstausee südlich von Unteriglbach eine starke Verschlammung auf. Es handelt sich hiebei um einen Landschaftsweiher,...

    Datum:
    10.02.2017

    Logo boden:ständig
    mehr 
  • Schickamühle

    Das Projektgebiet ist nach einer Mühle in der Mitte des Gebiets benannt, die zuletzt bei einem Starkregen im Frühjahr 2016 erhebliche Schäden erlitt.
    Das Tal der Großen Laber gehört zu den wenigen unverbauten Flusstälern mit natürlicher Hochwasserdynamik. Aber nicht das Hochwasser der Laber war in den vergagenen Jahren das Problem, mit Wasser und Schlamm geflutet wurden die Talorte vielmehr aus den Einzugsgebieten rechst und links des Tales.

    Datum:
    10.02.2017

    Logo boden:ständig
    mehr 
  • Waginger/Tachinger See

    Die beteiligten Gemeinden Markt Waging am See, Taching am See, Kirchanschöring, Wonneberg und Petting wollen durch dieses boden:ständig-Projekt den Waginger See langfristig als Badesee nutzbar erhalten.

    Datum:
    27.01.2017

    Logo boden:ständig
    mehr 
  • Thalhauser Graben

    Zum Schutz vor Hochwasser wurden sieben Brennpunkte im Projektgebiet identifiziert. Daraus ergeben sich verschiedene Handlungsfelder, auf die sich die Planung und Umsetzung von zukünftigen Maßnahmen konzentrieren werden. Grundsätzlich gilt Hochwasserschutz ist eine Gemeinschaftsaufgabe.

    Datum:
    27.01.2017

    Logo boden:ständig
    mehr 
  • Pelhamer See

    Ziel des Projektes ist eine nachhaltige Reduzierung der Phospor-Einträge in den Pelhamer See, damit sich seine Wasserqualität langfristig verbessert.

    Datum:
    27.01.2017

    Logo boden:ständig
    mehr 
  • Lauterbach

    Im Rahmen der Dorferneuerung werden Maßnahmen zur Rückhaltung von Wasser und Boden in einem Hopfenanbaugebiet entwickelt und umgesetzt.

    Datum:
    27.01.2017

    Logo boden:ständig
    mehr 
  • Bodenkirchen

    Im Projektgebiet wurden bereits verschiedene Gewässerabschnitte naturnäher gestaltet und aufgewertet.Weitere Bachabschnitte folgen kontinuierlich. Wichtig ist die Öffentlichkeitsarbeit und die Einbindung der Bürger.

    Datum:
    27.01.2017

    Logo boden:ständig
    mehr 
  • Teugn – Roitbauernbächlein

    Bereits früher gab es Erosionsereignisse und Hochwassergefahren rund um die Gemeinde Teugn. Heute hat das Risiko aber beträchtlich zugenommen. da auf vielen Äckern der stark erosionsgefährdende Mais angebaut wird. Mit einer Dorferneuerung und einem Hochwasserschutzkonzept wird die Gemeinde fit gemacht für die Herausforderungen Ackerbau und Ortswachstum zu verbinden.

    Datum:
    27.01.2017

    Logo boden:ständig
    mehr 
  • Mühlhausen

    Bekämpfung von Überschwemmung, Verschlammung und Erosion im Gemeindegebiet der Stadt Neustadt im Landkreis Kehlheim. Eine besondere Herausforderung sind die erosionsgefährdeten Kulturen Spargel und Hopfen.

    Datum:
    27.01.2017

    Logo boden:ständig
    mehr 
  • Mitterskirchen

    Stofffrachten und Wassermengen in der Fläche halten und Gewässer entwickeln, Fließwege optimieren!

    Datum:
    27.01.2017

    Logo boden:ständig
    mehr 
  • Elsendorf

    Stofffrachten und Wassermengen dezentral zurückhalten und puffern!
    EU-WRRL durch Entwicklungsmaßnahmen an Gewässern umsetzen!

    Datum:
    27.01.2017

    Logo boden:ständig
    mehr 
  • Eisbach

    Stofffrachten und Wassermengen in der Fläche halten und Gewässer entwickeln!

    Datum:
    27.01.2017

    Logo boden:ständig
    mehr 
  • Dirnaich

    Das Projektgebiet umfasst das Verfahrensgebiet der Ländlichen Entwicklung Dirnaich West. An der nördlichen Gebietsgrenze fließt die Bina (hier noch Gewässer 3. Ordnung) in einem weiten Wiesental und im Süden der Schmiedgraben/Schandlbach. Dazwischen zieht sich parallel zu den Bächen ein langgestreckter Geländerücken, über den sich lange Ackerflächen (fast 1 km) erstrecken. Bei größeren Niederschlagsereignissen, wie z.B. im Juni 2016, kommen...

    Datum:
    27.01.2017

    Logo boden:ständig
    mehr 
  • Allianz Mittlere Vils

    Dieses Projekt ist eine Kooperation zwischen dem Amt für Ländliche Entwicklung und der Stadt Landau an der Isar, dem Markt Eichendorf und dem Markt Simbach. Projektziele sind die Reduzierung der Sediment- und Nährstoffeinträge in die Vils und den Tertiärbächen im Projektgebiet sowie der Hochwasserschutz der Gemeinden.

    Datum:
    27.01.2017

    Logo boden:ständig
    mehr 
Das Infoportal LAND wird gefördert von der BAYERISCHEN VERWALTUNG FÜR LÄNDLICHE ENTWICKLUNG    Ländliche Entwicklung in Bayern