Projekte

Nach Autor

Nach Regierungsbezirk

Nach Thema

  • Schleching und das Ökomodell Achental

    Gesunder Lebensraum - Herausforderung für uns alle

    Die Gemeinde Schleching hat über 1750 Einwohner und liegt im Landkreis Traunstein in Oberbayern. Die Gemeinde befindet sich in der einmaligen Berglandschaft zwischen Chiemsee und Chiemgauer Alpen. Ein wichtiger Wirtschaftszweig für die Gemeinde ist der Tourismus. Besonders die kleinstrukturierte Landwirtschaft ist auf das Zusatzeinkommen durch Gäste angewiesen. Seit Mitte der 90er Jahre verzeichnete die Gemeinde rückläufige Übernachtungszahlen....

    Datum:
    11.05.2017

    Logo Infoportal LAND
    mehr
  • Unser täglich Brot: Boden, Grundwasser, Klima und Artenvielfalt bewahren

    Unser täglich Brot wächst im Amberg-Sulzbacher Land. Zum Beispiel in Heinzhof, auf den Feldern von Hubert Lautenschlager. Dort wächst Dinkel für das Bio-Dinkelbrot und -Gebäck der Bäckerei Kredler (Gebenbach) und das Bio-Holzofenbrot der Bäckerei Übler. Möchten Sie Ihrem Brot schonmal beim Wachsen zuschauen? Wir bieten Feldbegehungen und naturkundliche Spaziergänge an, bei denen Sie mehr erfahren können über das Getreide, Frauen-Spiegel &...

    Datum:
    10.05.2017

    Logo Öko-Modellregionen
    • Oberpfalz
    mehr 
  • Merkendorf - Energieregion

    "Fit for Future"

    Die Stadt Merkendorf im Landkreis Ansbach ist mit seinen etwa 2700 Einwohnern und der kommunalen Allianz "Altmühl-Mönchswald-Region" das Tor zum Fränkischen Seenland. Durch den Strukturwandel in der Landwirtschaft verlor der traditionelle Krautanbau an Bedeutung. Politik und Wirtschaft suchten gemeinsam Zukunftsperspektiven im Bereich "Regenerative Energien". Aus einem zunächst einfachen Gewerbegebiet mit einem Hersteller für Biogasanlagen...

    Datum:
    09.05.2017

    Logo Infoportal LAND
    mehr
  • Getreidelagerung: Möglichkeiten und Perspektiven

    31.08.2018: Die neue Ernte ist eingebracht. Der Dinkel und Hafer, der an Barnhouse geliefert werden soll, muss gut verwahrt sein, damit die Qualität bei der Anlieferung der Ware auch passt und es keine bösen Überraschungen gibt. Die Hälfte der Lieferanten verfügt über eigene Lagermöglichkeiten für ihr Getreide (22 Betriebe), die andere Hälfte lagert das Getreide für Barnhouse komplett fremd ein (20 Betriebe) oder zumindest teilweise (2 Betriebe)....

    Datum:
    26.04.2017

    Logo Öko-Modellregionen
    • Oberbayern
    mehr 
  • Wertschöpfungspartnerschaften

    Geflügel schlachten in Nordbayern – wir arbeiten an der Umsetzung Wir möchten gemeinsam mit Erzeugern und Verarbeitern einen transparenten Geflügelschlachthof mit hohem Tierwohlstandard für Nordbayern realisieren und dadurch
    • den regionalen ökologischen Landbau für Erzeuger- und Verarbeiterbetriebe stärken
    • Absatzmöglichkeiten für die heimischen Landwirte schaffen
    • kurze Transportwege für das Lebend-Geflügel gewährleisten
    • Lebensmittel erzeugen, die...

    Datum:
    23.04.2017

    Logo Öko-Modellregionen
    • Mittelfranken
    mehr 
  • Wallerfing

    Im Projektgebiet treten die typischen Probleme des Tertiärhügellandes auf: Die Kombination aus fruchtbaren Ackerböden und Kuppen- bzw. Hanglagen mit Lößüberdeckungen bedingt ein hohes Bodenabtragsrisiko. Abschwemmungen von Boden, Dünge- und Pflanzenschutzmitteln aus einem vorwiegend ackerbaulich genutzten Gebiet belasten die Fließgewässer. Ein Teil des Wegenetzes entspricht nicht mehr den landwirtschaftlichen Erfordernissen. Manche Wege wirken...

    Datum:
    03.04.2017

    Logo boden:ständig
    mehr 
  • Boden stärken = Klima schützen

    Kaindorf, 16.11.2015: Wer nachhaltig arbeiten will, der muss auch an den Boden denken. Für alle Biobauern ist der Boden der zentrale Gegenstand der Bemühungen. Passt der Boden nicht, wird man als Biobauer nicht froh. Aber der Einsatz um den Boden geht weit über den örtlichen Fokus hinaus, denn die Erhaltung des Bodens und der Aufbau von Humus haben haben eine globale Bedeutung für die Sicherung der Ernährungsgrundlage der Menschen und dem Schutz...

    Datum:
    28.03.2017

    Logo Öko-Modellregionen
    • Oberbayern
    mehr 
  • Lernort Bauernhof: Natur und Ökolandbau be.greifen

    Wie kommt der Hafer in mein Müsli? - Ein Schulprojekt entlang der Wertschöpfungskette 11. April 2018: Wie kommt der Hafer in mein Müsli? Ins Regal greifen, Tüte rausnehmen. Daheim Tüte aufreissen, Müsli mit Milch in Schüssel schütten. Fertig. So einfach ist es aber nicht. Die Geschichte geht deutlich früher los, nämlich auf dem Bauernhof. Dies lernen die Kinder aus der Mittelschule in Mühldorf kennen bei Ihrem Besuch auf dem...

    Datum:
    28.03.2017

    Logo Öko-Modellregionen
    • Oberbayern
    mehr 
  • Bewusstsein.bilden: Landwirtschaft erfahren und genießen

    27.06.2018: Von anderen lernen: Das ist die Aufgabe der Erzeugerarbeitskreise, die das Ziel haben, die kollegiale Beratung unter den Bäuerinnen und Bauern zu fördern. Positive Erfahrungen für andere nutzbar machen und verhindern, dass die gleichen Fehler anderswo noch einmal gemacht werden. Diesmal beschäftigte sich der Arbeitskreis mit dem Thema Hafer-Leindotter-Mischultur. Mischkulturen sind die ursprünglichste Form des Bewuchses: vielfältig,...

    Datum:
    28.03.2017

    Logo Öko-Modellregionen
    • Oberbayern
    mehr 
  • Arracher Bach

    Eine Untersuchung im Auftrag des Landschaftspflege-verbands Regensburg zur Gewässergüte im „Höllbachsystem“ aus 2014 war Auslöser für die Suche nach Lösungsansätzen zur Verringerung von Erosion, Überschwemmungen und diffusen Nährstoffeinträgen im Einzugsgebiet. Nach mehrstufigen Abstimmungsgesprächen stellte sich heraus, dass am Arracher Bach im Umfeld von Erpfenzell besonderer Handlungsbedarf besteht. Zum einen sind die Fließgewässer bei...

    Datum:
    22.03.2017

    Logo boden:ständig
    mehr 
  • Auerbergland - Ein Land mit schöner (Zukunfts-) Aussicht

    Ein Land mit schöner (Zukunfts-) Aussicht)

    1993 haben sich zunächst 8 Gemeinden rund um den Auerberg zu einer regionalen Landentwicklung zusammengeschlossen, um über Verwaltungsgrenzen hinweg gemeinsam den Kultur- und Naturraum zu entwickeln. Die Entwicklung der Region sollte im Sinne von ökonomischen, ökologischen und sozial-kulturellen Zielsetzungen stattfinden. Dabei ging es um die Verbesserung der Lebensqualität durch die Inwertsetzung des natürlichen und kulturellen Potentials. Das...

    Datum:
    15.03.2017

    Logo Infoportal LAND
    mehr
  • Roßhaupten, "Auerbergland" und "Südliches Allgäu"

    Das Allgäuer Dorf mit Lebensqualität

    Roßhaupten am Forggensee, Lkr. Ostallgäu, ist eine Gemeinde mit etwa 2170 Einwohnern in insgesamt 25 Siedlungseinheiten. Die Gemeinde war bis in die 90er Jahre landwirtschaftlich geprägt. Die Nähe zu den Allgäuer Alpen, den Königsschlössern, Füssen und dem Forggensee machte aus Roßhaupten ein beliebtes Urlaubsziel. Mit dem Rückgang der Landwirtschaft drohten das traditionelle Ortsbild und die typische Kulturlandschaft sich zu verändern. Immer...

    Datum:
    14.02.2017

    Logo Infoportal LAND
    mehr
  • Fraunberg - Heimat gestalten, Verantwortung übernehmen

    Heimat gestalten - Verantwortung übernehmen

    Fraunberg liegt 15 km östlich des Flughafens von München im oberbayerischen Landkreis Erding. Die Gemeinde Fraunberg besteht aus drei ehemals selbständigen Hauptorten und 39 Nebenorten, Weilern und Streusiedlungen.
    Durch die Nähe zum Flughafen findet in den überwiegend landwirtschaftlich geprägten Ortschaften ein enormer Veränderungs- und Anpassungsdruck statt. Die Zahl der landwirtschaftlichen Betriebe ging in den letzten Jahren sehr stark...

    Datum:
    13.02.2017

    Logo Infoportal LAND
    mehr
  • Wurmsham

    Das Projektgebiet umfasst die Einzugsgebiete des Breitenauer Bachs, Gifthaler Bachs und des Zellbachs. In diesem Gebiet sind mehrere abflusswirksame Muldenzüge mit Weiterleitungs- und Sammelfunktion mit erhöhtem Risiko von Einträgen in die benachbarten Gewässer vorhanden. In den Teileinzugsgebieten enstehen aufgrund mehrer Muldenzüge bzw. "verästelter" Zuflüsse Summeneffekte, welche auch zu Hochwasserproblemen führen.
    Im Projektgebiet wurden...

    Datum:
    10.02.2017

    Logo boden:ständig
    mehr 
  • Weißenstadt

    Seit 40 Jahren gehört der See zum Stadtbild der Stadt Weißenstadt und erhöht die Attraktivität für seine Bürger und Touristen. Es handelt sich um einen künstlichen Flachwassersee mit hohem Nährstoffgehalt. Drei Mal war das Ablassen des Sees wegen sommerlicher Algenblüten unumgänglich.
    Bei den möglichen Maßnahmen rücken drei Bereich in den Fokus:
    · die landwirtschaftlichen Flächen mit den relevanten Transportwegen für Phosphor
    · die Auen mit...

    Datum:
    10.02.2017

    Logo boden:ständig
    mehr 
Das Infoportal LAND wird gefördert von der BAYERISCHEN VERWALTUNG FÜR LÄNDLICHE ENTWICKLUNG    Ländliche Entwicklung in Bayern